OK

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Trauerberatung

Der Abschied von einem nahestehenden Menschen schmerzt und lässt Betroffene sprach- und hilflos zurück. Trauer ist eine natürliche Reaktion auf einen Verlust, die lebensnotwendig und heilend zugleich ist.

Trauer lässt sich nicht wegschieben und braucht Raum durchlebt zu werden, mit allen Facetten des auch körperlich spürbaren Verlustes.

Durch die Bearbeitung der Trauer öffnen sich dem Betroffenen neue Wege und Lebensperspektiven. Der Verlust wird "aushaltbar" und die schmerzhafte Erfahrung beginnt sich allmählich in eine wertvolle Erinnerung zu wandeln.

So individuell der einzelne Mensch ist, so individuell ist auch seine Trauer. Es gibt kein richtig oder falsch und kein zu langes oder zu kurzes Trauern.

Damit Trauernde mit ihrem Schmerz nicht alleine gelassen werden und ihre Trauer verarbeiten können, bietet der Hospizverein Schwabach unterschiedliche Trauerangebote an. Diese reichen von begleiteten Gruppenangeboten bis hin zu Einzelgesprächen. Individuell angepasst an die Bedürfnisse des Einzelnen. In jeder Plattform ist Raum für Klage und Schmerz, für Wut und Schuld aber auch für Hoffnung und das Gefühl, sich Lebensfreude auch wieder zugestehen zu dürfen. Gemeinsam kann erlebt werden, dass die eigenen Gefühle auch von anderen geteilt werden. In Einzelgesprächen und auch in Gruppenangeboten treffen die Betroffenen auf ein Gegenüber, das ihren Schmerz und ihre Sprachlosigkeit über den Verlust aushält.

Nähere Informationen zu den einzelnen Angeboten erfahren Sie unter Tel. 09122 8878751 und per Mail an info@hospizteam-schwabach.de

 

Trauerangebot

Gerda Gebhardt für die Trauerbegleitung in Schwabach

Gemeinsam durch die Trauer gehen

Gesprächsangebot mit Spaziergang für Friedhofsbesucher

Draußen beginnt leben und drinnen in mir ist es dunkel.
Trauer und Einsamkeit machen mein Leben schwer.
Gerade Menschen, die nach einem Trauerfall alleine leben, haben manchmal keinen Ansprechpartner mehr. Austausch und Gemeinschaft, lebendiges Andenken und ungezwungene Gespräche: Wir vom Arbeitskreis "Begleitung auf Trauerwegen" wollen Gespräch und Begleitung an dem Ort anbieten, an dem der Verlust am gegenwärtigsten ist: auf dem Friedhof.

Trauer ist ein Weg, den wir gehen
Friedhöfe waren von jeher nicht nur Orte der Trauer und der Stille, sondern auch der Begegnung und des gemeinsamen Gedenkens. Da wird ein Plausch gehalten, Gießkannen werden auf Fahrrädern zu farbenfrohen Blumen transportiert. Hier, wo Menschen kurz nach einem schmerzvollen Verlust in Trauer sind, aber auch, wo Menschen ein Grab pflegen oder einen Strauß ablegen, sind wir da, um die Bürde des Verlustes auf einem Teil des Weges gemeinsam zu tragen. Auch nach vielen Jahren ist für hierbleibende Angehörige und Freunde die Erinnerung lebendig. Wie gut tut es da, über das Verlorene zu erzählen und gemeinsame Momente aufleben zu lassen!

Unser Angebot: Wann und wo
Wir von der Schwabacher Trauerbegleitung wollen Trauernden ein Angebot machen: Jeden Donnerstag um 15 Uhr sind Mitglieder der Trauerbegleitung auf dem Schwabacher Waldfriedhof, um mit Ihnen als Trauernde ins Gespräch zu kommen und Begegnungen mit Gleichgesinnten zu ermöglichen.

Treffpunkt ist der Pavillon am "Fluss der Zeit". Bei einem gemeinsamen Spaziergang kommen wir ins Gespräch. In einem der naheliegenden Cafes verbinden wir wohltuende Gespräche mit der Wärme eines stärkenden Getränkes und tröstendem Miteinander. Wir freuen uns, wenn Sie unser Angebot annehmen.

Wir erwarten Sie jeden Donnerstag um 15.00 Uhr am Pavillon am "Fluss der Zeit".
Eine Anmeldung ist nicht nötig.